Schulgarten

„Die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann der Seele
eine ähnliche Entlastung und Ruhe geben wie die Meditation.“
Hermann Hesse

In unserem „Grünen Klassenzimmer“ können die Kinder im handlungsorientierten Unterricht die Natur erleben, selbst etwas anbauen, pflegen und ernten. Jedes Jahr kann eine andere Klasse die Gemüsebeete bestellen und ihre eigenen Ideen verwirklichen. Nach der Ernte kann gemeinsam gekocht und gespeist werden. Die Kinder lernen so den Wachstumskreislauf von der Aussaat bis zur Ernte kennen und erfahren, unter welchen Bedingungen unsere heimischen Nutzpflanzen wachsen und gedeihen.

In einzelnen Projekten erwerben die Kinder auch Kenntnisse über die vielen kleinen Nutztiere, die im Garten leben und den natürlichen Kreislauf unterstützen. Die Kinder lernen, dass die Erhaltung der Artenvielfalt von Bedeutung ist und sorgen durch Komposthaufen, Schmetterlingswiese und Insektenhotel für einen geschützten Lebensraum dieser Arten.

Auch handwerkliches Geschick ist gefordert. An verschiedenen Aktionstagen werden immer wieder brauchbare Dinge für den Schulgarten erstellt. So konnten bislang Hochbeete aus Paletten gebaut, ein Gewächshaus aufgestellt, ein Weidenzaun geflochten, eine Grillstelle eingerichtet und sogar ein Brunnen geschlagen werden.

Die Eltern und der Förderverein der Grundschule unterstützen bei oben genannten Aktionen und helfen bei der Pflege, damit das unerwünschte Unkraut nicht die Oberhand gewinnt.


Einige Berichte von Schülern, die sich im Schuljahr 2017/2018 vorzugsweise um den Schulgarten gekümmert haben:

Wir haben einen Schulgarten. Er liegt am Rande von Neuershausen und wurde von Eltern, Lehrern und Schülern angelegt. Dort wächst viel Gemüse und jede Menge Obst. Das haben wir selbst angepflanzt. Wir haben auch eine Kräuterschnecke und ein Gewächshaus. Dieses Jahr haben wir Zweitklässler viele Kartoffeln und Zwiebeln eingepflanzt.
An unserer Grillstelle haben wir ein Wespennest entdeckt.
Florian und Finn, 2. Klasse

Unsere Schule hat den Schulgarten mit Mühe gemacht und hat viel Gemüse und Obst angepflanzt. Aus unserer Kartoffelernte haben wir Kartoffelpuffer für die ganze Schule gebacken.
Sandro, 2. Klasse

Wir haben sehr fleißig gearbeitet und das haben wir nur als große Klasse geschafft: die ganze Erde lockern, die Kartoffeln gießen und noch vieles mehr. Doch am Ende hatten wir zwei große Eimer voll Kartoffeln.
Alessia, 2. Klasse

Unsere Schule kümmert sich sehr gut um den Schulgarten. Wir haben schon ganz viele Sachen gepflanzt und er hat auch ein kleines, aber tolles Gewächshaus. Wir haben auch eine Pumpe und einen Lagerfeuerplatz. Und noch ein Gartenhaus!
Mia R., 2. Klasse

Die Kartoffeln haben viel Verpflegung gebraucht und wir mussten hart schuften, um die Pflanzen endlich zu ernten. Wir mussten gießen, Unkraut jäten und sehr viel arbeiten. Fast jede Woche, ein oder zweimal. Es war sehr, sehr anstrengend…. Es gab sogar einen Gießplan. Wir haben viele Sachen gepflanzt, z.B. Kräuter, Tomaten, Gurken, Zucchini, Kohlrabi, Paprika und mehr.
Florian K., 2. Klasse

Im Schulgarten haben wir mit Herrn Seiler Kartoffeln gepflanzt. Am 18.7.18 haben wir die Kartoffeln geerntet. Im Gewächshaus haben wir Gurken, Tomaten und Paprika angebaut. Davor haben wir noch Kresse und Radieschen gesät, Salat und Kohlrabi gepflanzt.
Mia S., 2. Klasse

 

>>> zurück zu Projekte